2 wichtige Gründe warum gesundes Wasser alleine nicht reicht

Das gesundes Wasser die Grundlage jeglichen Lebens ist und ohne Wasser alle Lebensprozesse zum Erliegen kommen, ist inzwischen gut bekannt. Auch in unserem menschlichen Leben spielt Wasser mit Abstand die wichtigste Rolle. Es transportiert Nährstoffe und Informationen zu allen Zellen unseres Körpers und es transportiert Abbauprodukte der Zellen aus dem Körper wieder heraus.

Damit diese Transportaufgaben in unserem Körper optimal durchgeführt werden können, reicht es nicht, dem Körper einfach nur genügend hochwertiges gesundes Wasser zu geben. Es braucht tatsächlich noch mehr. Das habe ich auch erst vor kurzem von Marion und Jens lernen dürfen. Mit diesem Artikel teilen sie ihr Wissen darüber mit uns, wofür ich ihnen sehr dankbar bin.

Ein Artikel von Marion Selzer und Jens Sprengel:

Der menschliche Körper besteht je nach Alter zu etwa 60-80 Prozent aus Wasser. Wasser ist neben Luft die wichtigste Substanz für unser Überleben. Ohne Nahrung können wir getrost mehrere Wochen auskommen, ohne Wasser verdursten wir bereits nach wenigen Tagen.

In unserem Körper übernimmt Wasser viele wichtige Aufgaben. Es löst Nährstoffe aus der Nahrung und transportiert sie zu den Zellen. Gleichzeitig befördert es anfallende Abfallstoffe zu den Ausscheidungsorganen und hilft so bei der inneren Reinigung (Entschlackung) unseres Körpers.

Wasser dient aber nicht nur als Lösungs- und Transportmittel (worin es anderen Substanzen übrigens haushoch überlegen ist), sondern ist im Prinzip an jedem unserer Stoffwechselvorgänge beteiligt. Wasser hält unser Blut flüssig, spielt eine wichtige Rolle für unsere Energiegewinnung, indem es beim Vorbeifließen an den Zellen durch den dabei entstehenden osmotischen Fluss eine hydroelektrische Energie erzeugt, die letztlich dann in Adenosintriphosphat (ATP) umgewandelt wird, aus dem unser Körper dann seine Energie gewinnen kann.

Was viele nicht wissen, Wasser ist auch mitverantwortlich bei der Kommunikation unserer Zellen, die sich nur über das sie umgebende Wasser austauschen können.

Da wir täglich über Haut, Lungen, Darm und Nieren circa 3 Liter Wasser ausscheiden, unser Körper aber nur in begrenztem Umfang dazu in der Lage ist, selbst Wasser herzustellen, ist er für die Aufrechterhaltung seiner Funktionen auf eine ausreichende Versorgung mit Wasser angewiesen.

Ein Wassermangel kann gefährlich werden

WassermangelSelbst kleinste Abweichungen in der Wassermenge bringen unseren Körper in eine Notsituation, auf die er entsprechend alarmierend reagiert. Kopfschmerzen, Stimmungseinbrüche, Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten bis hin zu Schwindel sind die ersten Alarmsignale für eine Unterversorgung mit Wasser.

Wird der Wassermangel chronisch, kann das zahlreiche negative Folgen für unsere Gesundheit haben. Verdauungsprobleme, Bluthochdruck, Nierensteine, Gicht, Gelenkschmerzen, aber auch Diabetes und Übergewicht sowie neurologische Erkrankungen können mit einer Dehydrierung unseres Körpers einhergehen.

Es ist daher wichtig, dass wir täglich ausreichend Wasser zu uns nehmen. Einen Teil unseres Wasserbedarfs decken wir dabei bereits über unsere Nahrung. Je mehr Obst und Gemüse wir essen, desto mehr Wasser nehmen wir über unsere Lebensmittel zu uns. Trotzdem sollten wir auch (idealerweise reines und lebendiges) Wasser trinken. Als Faustregel gelten dabei 30 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht. Bei gesteigerter körperlicher Aktivität, Fieber, Durchfall, erhöhten Außentemperaturen und verstärktem Schwitzen sollte entsprechend mehr getrunken werden.

Doch Wassertrinken allein reicht für eine Hydrierung des Körpers nicht aus

Allerdings ist unser Körper kein Gefäß, in das wir das Wasser einfach so schütten können und das dann darin bleibt. Damit das Wasser, das wir aufnehmen, auch dorthin gelangt, wo es benötigt wird, nämlich in unsere Zellen, muss es zunächst deren äußeren Schutzhüllen, die sogenannten Zellmembranen, durchdringen und dann im Inneren der Zellen gehalten werden. Das geht nur, wenn bestimmte osmotische Druckverhältnisse vorherrschen und die Zellmembranen intakt sind. Vollwertiges Salz und gesättigte Fette spielen hierbei eine entscheidende Rolle.

Vollwertiges Salz für die Hydrierung unseres Körpers

SalzkristalleGenau genommen fließt nicht einfach pures Wasser durch unseren Körper, sondern ein Wasser-Salz-Gemisch. Sowohl das Wasser in unseren Zellen als auch außerhalb unserer Zellen besteht zu einem gewissen Prozentsatz aus Salz. Nur, wenn dieses Verhältnis stimmt, kann das zugeführte Wasser auch richtig verwertet werden. Ansonsten scheiden wir das Wasser einfach wieder aus, was sich durch vermehrtes Schwitzen oder eine erhöhte Harnmenge bemerkbar macht. Dabei werden wichtige Mineralien und Vitamine ausgeschwemmt und es kann zu Mangelerscheinungen kommen. Im Extremfall kann durch zu viel Wasser paradoxerweise ein Wassermangel hervorgerufen oder, wenn man in kurzer Zeit sehr viel salzarmes Wasser trinkt, eine lebensgefährliche Wasservergiftung ausgelöst werden.

Daher sollten wir nicht nur ausreichend Wasser trinken, sondern immer auch etwas Salz zu uns nehmen. Als Faustregel empfiehlt der iranische Arzt Dr. Batmanghelidj auf 0,5 Liter Wasser 0,6 Gramm Salz aufzunehmen. Das macht auf einen Liter Wasser etwa ein Viertel Teelöffel Salz. Dabei meinen wir nicht raffiniertes Kochsalz, sondern naturbelassenes und damit vollwertiges Meer- oder Steinsalz, das neben Natrium-Chlorid auch noch viele weitere Stoffe enthält.

Gesättigte Fette für die Hydrierung unseres Körpers

KokosölDamit das zugeführte Wasser die Zellmembran passieren und im Inneren der Zelle gehalten wird, muss die Membran intakt sein. Da sie zu einem großen Anteil aus gesättigten Fettsäuren besteht, ist es für die Hydrierung unseres Körpers auch wichtig, ausreichend dieser Fettsäuren, am besten in roher Form, zu uns zu nehmen.

Auch, wenn die genauen Zusammenhänge noch nicht geklärt sind, so ist doch klar, dass die Wasserversorgung unserer Zellen davon profitiert, wenn wir ausreichend rohe gesättigte Fette essen. Diese stecken vor allem in rohem Fleisch und Fisch (deren Verzehr wir aufgrund verschiedener Faktoren jedoch nicht für empfehlenswert halten), in Rohmilchprodukten (zum Teil über einzelne Landwirte in Deutschland oder aus Österreich erhältlich) oder in unbehandeltem Kokosöl oder Kokosmus. Als Richtlinie gelten dabei 1-2 Esslöffel am Tag.

Abschließende Worte

Eine gute Wasserversorgung unseres Körpers ist das A und O unserer Gesundheit, da Wasser an nahezu allen Stoffwechselvorgängen beteiligt ist und die Mehrheit aller Krankheiten mit dem Stoffwechsel zusammenhängt. Unser Tipp für Deine Gesundheit lautet daher: Trinke ausreichend (reines und lebendiges) Wasser, nimm eine kleine Prise hochwertiges Salz zu Dir und integriere rohe gesättigte Fette in Deine Ernährung.

Über die Autoren Marion und Jens

Marion und JensMarion und Jens stammen gebürtig aus dem Saarland und wohnen derzeit mit ihren drei Hunden auf der kanarischen Insel La Palma.

Sie beschäftigen sich schon seit etlichen Jahren mit der Frage, was Gesundheit ausmacht und wie wir sie auf natürliche Weise erhalten können. Sie teilen dieses Wissen in zahlreichen Büchern und ihrem Blog: www.inspiriert-sein.de

Dabei sind sie natürlich auch auf das Thema „Trinkwasser“ gestoßen. Einige Zeit haben sie sich ihr Trinkwasser selbst an einer artesischen Quelle abgefüllt, mussten sich dann aber wegen eines Umzugs eine neue Lösung suchen.

Sie haben viele verschiedene Trinkwasseraufbereitungssysteme ausprobiert und sind letztendlich bei der Umkehr-Osmose-Anlage gelandet.

Ihre praktischen Erfahrungen und Erkenntnisse haben sie im Ratgeber „Trink Dich gesund!“ kompakt zusammengefasst und teilen ihr Wissen auf diesem Wege mit uns.

Trink Dich Gesund - eBook

Ich schätze Bücher wie dieses, in dem die Autoren Marion und Jens neutral und frei von Verkaufsabsichten informieren. In einer
leicht verständlichen Sprache geben sie einen umfassenden Überblick über das Wirken des Wassers in unserem Körper und bewerten mit diesem Wissen die verschiedensten verfügbaren Techniken zur Wasserverbesserung. Mit vielen davon haben sie selber Erfahrungen gesammelt, die sie im Buch teilen.

Dieses Buch ist eine ideale Abkürzung für alle, die in kurzer Zeit das nötige Wissen aufbauen möchten, welches hilft, den richtigen Umgang mit unserem Wasser für ein gesünderes Leben zu finden.

Es kann hier als eBook bestellt und als pdf Datei herunter geladen werden: weiter zum eBook

 

3 Gedanken zu “2 wichtige Gründe warum gesundes Wasser alleine nicht reicht

    • Hallo Falko,

      ja, ich remineralisiere das Osmosewasser ganz schwach mit Himalaya Kristallsalz. Und dann natürlich in Kombination mit den Speisen. Ich vermute mal, das es nicht so gut ist viel Salz separat von Wasser und Speisen zu essen wobei der Schwerpunkt des Salzkonsums ganz klar bei den Speisen und nicht beim Wasser liegt.

      Schau zum Thema Salz auch mal hier:
      https://www.lebendiges-trinkwasser.de/wasser-und-salz/

      Herzliche Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar