Der Minimus wird komfortabel und kommt unter die Spüle

Diese Anleitung zeigt wie der Minimus unter die Spüle gebracht werden kann und dabei auch noch zu einem komfortablen Filter wird. Zu den neuen Features gehören automatische Spülungen, Pausenspülung bei Nichtnutzung (Urlaub), automatische Abschaltung wenn der Vorratsbehälter voll ist, Schutz vor Wasserschäden mit Aquastopp, Desinfektionsprogramm und vieles mehr.

Aus Mini wird Komfort

Osmoseanlage Aquarius MinimusEigentlich ist der Minimus eine ganz minimalistische Osmoseanlage, bei der nur das dran ist, was für reinstes Wasser benötigt wird und wo alles weg gelassen wurde, was nur für den Komfort wichtig ist. Der Leitgedanke beim Minimus war nämlich eine Osmoseanlage zu bauen, die so preiswert wie möglich wird, ohne dabei Kompromisse bei der Wasserqualität und der Qualität der verwendeten Materialien einzugehen. Ich wollte lediglich auf Komfort verzichten, um die Kosten gering zu halten.

Das zeigt sich am Ende darin, das man beim Minimus die nötigen Spülungen und die ganze Bedienung per Hand machen muss und das er relativ langsam filtert. Ausserdem kann er nur oberhalb der Spüle verwendet werden.

AuslaufhahnDa es immer wieder Anfragen gab, wie der Minimus unter die Spüle gebracht werden kann, haben wir ein Erweiterungsset entwickelt, mit dem man den Minimus umbauen kann, so dass er unter der Spüle verschwindet. Unter Einsatz von Magnetventilen wird er quasi von oberhalb der Spüle ferngesteuert. Das geht mit einem einfachen Tastschalter, der an einer komfortabel erreichbaren Stelle irgendwo unauffällig angeklebt wird. Oberhalb der Spüle ist dann nur noch der schlichte Auslaufhahn und eventuell der Tastschalter zu sehen.

Aquamichel Controller IDa die Magnetventile für die Fernsteuerung nun eh vorhanden sind, war es sinnvoll noch einen kleinen Schritt weiter zu gehen und den Minimus zu einem richtig komfortablen Filter zu machen. Dazu wurde der Aquamichel Controller I entwickelt, eine kleine Microcontroller Steuerung, nur wenig größer als eine Streichholzschachtel. Er wird einfach, ebenfalls unter der Spüle, auf den Minimus mit einem Clip befestigt.

Der Minimus bekommt viele neue nützliche Eigenschaften

Auslaufhahn mit TasterDer Minimus wird nun über eine einfache Eintastenbedienung gesteuert. Der Taster kann irgendwo in der Nähe des Filters unauffällig an die Fliesen, unter die Arbeitsplatte oder an einen Küchenschrank geklebt werden.

Ein kurzer Druck auf den Taster genügt um den Filter einzuschalten. Mit einem weiteren Druck kann er wieder ausgeschaltet werden. Er schaltet sich aber auch nach einer einstellbaren Zeit von alleine aus. Diese Zeit kann genau passend zum verwendeten Krug / Karaffe so eingestellt werden, das sich der Filter von selber ausschaltet, wenn der Krug voll ist.

Damit wird die tägliche Benutzung ganz einfach: Krug unter den Auslaufhahn stellen, Taster drücken und weiter zu den anderen Arbeiten, die man zu tun hat, denn der Filter schaltet sich selber aus wenn der Krug voll ist. Da spielt es auch keine große Rolle mehr, wenn der Filter etwas langsammer filtert. Bei vielen Direct Flow Anlagen muss man warten, bis der Krug voll ist und den Wasserhahn dann selber zu drehen.

Man kann aber auch große Mengen Wasser filtern, ohne das sich der Minimus nach der eingestellten Zeit von selber abschaltet. Der Auslaufhahn ist praktisch heraus ziehbar und kann z.B. an den Rand eines in der Spüle stehenden Eimers gehangen werden.

Neben der komfortablen Bedienung kümmert sich der Aquamichel Controller I auch um alle wichtigen Spülungen die für den optimalen Betrieb einer Umkehrosmoseanlage erforderlich sind und trägt so zu einer noch besseren Wasserqualität bei. Im einzelnen sind das:

  • Automatische Membranspülung vor der Reinwasserproduktion um das Verkeimungsrisiko zu reduzieren.
  • Automatische Membranspülung nach der Reinwasserproduktion zum Schutz der Osmosemembran vor Verkalkung.
  • Automatische Erkennung, wann Membranspülungen notwendig sind. Nicht notwendige Spülungen werden ausgelassen. Z.B. wenn der Filter kurz hintereinander genutzt wird.
  • Aktivierbare automatische Pausenspülung als Membranspülung nach 6h Filterpause um das Verkeimungsrisiko zu reduzieren.
  • Aktivierbare automatische Pausenspülung mit Membranspülung und Stehwasserspülung nach 6h Filterpause um das Verkeimungsrisiko noch weiter zu reduzieren.
  • Deaktivierbarkeit der Pumpe (falls vorhanden) für die Pausenspülungen, falls das leise Pumpengeräusch als störend empfunden wird.
  • Aktivierbare halbautomatische Stehwasserspülung.

Wie bei allen Geräten, die am Leitungswasser angeschlossen sind, besteht auch beim Minimus ein kleines Risiko, das im Falle eines Defekts oder Fehlfunktion Wasser austreten und einen Wasserschaden verursachen kann. Dieses Risiko wird durch die Aquastop Funktion vom Aquamichel Controller wesentlich verringert. Mit einem auf dem Boden liegendem Sensor erkennt der Aquamichel Controller, wenn der Sensor nass wird und schaltet dann die Leitungswasserzufuhr ab und gibt Alarmsignale von sich. Die Abschaltung der Leitungswasserzufuhr erfolgt über ein Magnetventil aus Messing (ist stabiler als Kunststoff), das direkt ohne Schläuche mit der Leitungswasserzufuhr verbunden ist. Das funktioniert sogar bei Stromausfall zuverlässig, da das Magnetventil dann sowieso geschlossen ist.

Für die Desinfektion des Minimus mit Wasserstoffperoxid, kann über die Eintastenbedienung ein spezielles Desinfektionsprogramm gestartet werden. Vollautomatisch wird dann das Wasserstoffperoxid langsam durch den gesamten Filter geführt, so das es überall einwirken kann. Danach wird der Filter automatisch gründlich gespült.

Nach einem Filterwechsel ist einmalig eine längere Membranspülung nötig. Auch diese kann über die Eintastenbedienung einfach durchgeführt werden.

Da der Aquamichel Controller in Deutschland, in Handarbeit und in kleinen Serien gefertigt wird, hat dieser Komfort auch einen gewissen Preis. Wenn man den gesamten Filter mit all seinen Eigenschaften sieht, ist der Gesamtpreis aber immer noch wesentlich niedriger als bei anderen Osmoseanlagen mit Microcontroller Steuerung, die vergleichbares leisten. Solche habe ich bisher nur in der Preisklasse oberhalb von 2000€ gesehen.

So kann der Minimus zu einem komfortablen Filter umgebaut werden

Die Anleitung für die Erweiterung des Minimus besteht aus 3 Videos.

Teil 1 – Einführung und Kurzanleitung

Damit alle benötigten Bauteile leicht zu beschaffen sind, hat die Firma Wassertechnik PRO ein praktisches Set herausgebracht, wo alles drin ist, was man für den Umbau braucht: Erweiterungsset mit dem Aquamichel Controller I für den Minimus (Werbung)

Teil 2 – Ausführliche Schritt für Schritt Anleitung

Kurze Anleitung zum Thema Schlauchverbindungen:

Teil 3 – Erweiterung der Anlage mit einer Druckerhöhungspumpe

Die Erweiterung mit einer Pumpe macht Sinn, wenn man über weniger als 4 Bar Leitungsdruck verfügt. Bei weniger als 3 Bar Leitungsdruck ist eine Pumpe zwingend erforderlich. Der Vorteil: Die Filtergeschwindigkeit steigt deutlich an. Bei 3 Bar Leitungsdruck würde es ohne Pumpe etwas über 10 Minuten brauchen um ein Liter Wasser zu filtern. Mit Pumpe schafft der Filter einen Liter in knapp 5 Minuten.

Das folgende Video zeigt, wie man eine Druckerhöhungspumpe hinzufügt und gibt noch ein paar Anregungen, wie man den ganzen Filter etwas professioneller auf einer Montageplatte montieren kann.

Bei Wassertechnik PRO gibt es ein günstiges Set mit passender Druckerhöhungspumpe, Manometer und allen benötigten Kleinteilen:
Pumpenset für den Minimus mit Aquamichel Controller I (Werbung)

Bezugsquellen

Ein Set mit allen benötigten Teilen für die Umrüstung gibt es bei Wassertechnik PRO:

Das könnte dich auch noch interessieren

Tipps, Tricks und Videos zum Aquamichel Controller I: Aquamichel Controller I – Service

Allgemeine Infos und Bezugsquellen: Aquamichel Controller I

42 Gedanken zu “Der Minimus wird komfortabel und kommt unter die Spüle

  1. Hallo Michael,

    noch eine Frage bitte: im dritten Video zeigst Du das Bild mit der verbesserten Wasserführung, so daß der Filter sich selbst entlüftet, und zu sehen ist das Rückschlagventil für die Desinfektion, verbunden mit einem T-Stück, das leider nicht zu erkennen ist. Ich nehme an, daß an dem T-Stück gleichzeitig die blaue Leitungswasserzufuhr und das Rückschlagventil dran sind. Wäre es in dem Fall nicht so, daß man das Desinfektionsmittel (auch) in den blauen Schlauch drücken würde, wo es eigentlich nicht hin soll? Mir ist auch die blaue Schlauchführung nicht klar; wenn das Rückschlagventil wie im Bild zu sehen nach vorn ragt, müßte ja der Schlauch nach hinten weg führen (?).

    Herzliche Grüße
    Jürgen

    • Hallo Jürgen,

      Der blaue Schlauch darf auch desinfiziert werden, warum nicht? Das H2O2 muss eingespritzt werden, wenn der Filter nicht läuft, die Leitungswasserzufuhr also per Magnetventil geschlossen ist. Sonnst kann man es gar nicht einspritzen, wegen dem Gegendruck.

      Das Rückschlagventil ist über das T-Stück mit der LEitungswasserzufuhr verbunden. Es hat nur die Aufgabe dafür zu sorgen, das wenn man die Einwegspritze nach dem Einspritzen des H2O2 entfernt wird, kein H2O2 wieder heraus spritzt.

      Herzliche Grüße
      Michael

  2. Hallo Michael,

    die Montage des Minimus unter die Spüle ist viel einfacher als ich gedacht hatte, aber nun bereitet mir der Controller ein wenig Kopfzerbrechen. Auf seiner einen Seite finden sich 3 Anschlüsse und GND. Für Taster und Aquastop habe ich 4 Kabel unterzubringen, sodaß 2 Kabel an den einen GND Anschluß müssen, der allerdings nicht für 2 Kabel ausgelegt ist. Wenn ich das recht sehe, muß ich an der Stelle also etwas improvisieren. Um auf Nummersicher zu gehen, frage ich Dich, ob das so seine Richtigkeit hat, denn ich will ja auf keinen Fall den Controller zerstören.

    Herzliche Grüße
    Jürgen

    • Hallo Jürgen,

      ja, das ist richtig, an GND kommen 2 Kabel, eins vom Schalter und eins vom Aquastop Sensor. 2 Kabel passen so gerade in die Schraubklemme, aber es stimmt schon, das es etwas eng ist. Wenn die Schraube ganz geöffnet ist kann man 2 Aderendhülsen hineinschieben, eventuell müssen die dabei leicht gedreht und ein wenig gedrückt werden, je nach dem wie die Endhülsen gequetscht wurden. Bei mir hat es bisher immer gepasst.

      Herzliche Grüße
      Michael

  3. Hallo Michael,

    ist geplant den Auslaufhahn auch einzeln bei Wassertechnik PRO anzubieten? Ich finde die in der Spüle integrierte Lösung sehr schön und auch meiner Frau würde der Auslaufhahn besser als meine bisherige Bastellösung gefallen. Da ich mir inzwischen meine eigene Steuerung für meinen Filter aufgebaut habe, macht es keinen Sinn ein komplettes Set mit AMC 1 zu erwerben. Vielleicht kannst du ja auch einen Tipp zum Hersteller des Auslaufhahnes geben? 😉

    Viele Grüße und herzlichen Dank für all deine Arbeit und die vielen wertvollen Informationen

    Christoph

    • Hallo Christoph,

      ja, der soll auch bei Wassertechnik PRO einzeln in den Shop kommen, ich weis aber noch nicht genau wann. Aktuell probiere ich auch einen ähnlichen Hahn selber zu fertigen, etwas größer mit mehr Ausladung. Bitte frage doch mal direkt bei Wassertechnik PRO nach dem Hahn, ich denke du wirst ihn auch einzeln erhalten.

      Herzliche Grüße
      Michael

  4. Hallo Michael,

    habe gerade Deinen Hinweis gelesen, daß der Minimus nicht an einer Niederdruckarmatur betrieben werden kann. Leider ist genau das unter meiner Spüle installiert: ein ThermoFlow mini Durchlauferhitzer; und auch eine Niederdruckarmatur mit drei Anschlüssen. Wenn ich soweit alles richtig verstanden habe, gibt es für mich zwei Möglichkeiten: entweder schließe ich eine Boosterpumpe an oder ich gehe mit dem Erweiterungsset für den Minimus unter die Spüle und dort direkt an das Eckventil. Sehe ich das so richtig?

    Herzliche Grüße!
    Jürgen

    • Hallo Jürgen,

      an eine Niederdruckarmatur würde ich gar keinen Wasserfilter anschließen, auch nicht mit Boosterpumpe. Selbst wenn das erst mal funktionieren würde, was ich nicht genau weis, kann spätestens beim ersten Stromausfall oder Defekt der Pumpe, während der Filter läuft, durch den sich sofort aufbauenden Überdruck, der Boiler zerstört werden.

      Wenn am Eckventil der normale Leitungsdruck anliegt, dieses also mit dem Leitungswassernetz des Hauses verbunden ist, würde ich den Filter dort anschließen.

      Herzliche Grüße
      Michael

      • Hallo Michael,

        Ja, so werde ich es machen … am Eckventil liegt der Netzdruck an (5,5 bar im Keller, in meinem 3. Obergeschoß entsprechend weniger).
        Über den „Kontakt“-Link habe ich Dir noch eine zusätzliche Frage gestellt bzgl. des Pumpenerweiterungssets. Wenn Du mir die auch noch bitte beantworten würdest, könnte ich noch heute Abend eine komplette Bestellung losschicken. Dank Dir vielmals!

        Herzliche Grüße
        Jürgen

  5. Lieber Michael,
    nirgendwo in Deinen zahlreichen Informationen habe ich einen Hinweis entdecken können, der sich in irgendeiner Weise auf H2-Wasser bezieht. Wenn man sich aber als Gesundes-Wasser-Interessent im Netz umschaut, stellt man fest, daß dieses Thema wahrlich in aller Munde ist. Habe ich etwas übersehen, steht dieser Bereich der Wasserveredelung bei Dir noch in der Warteschlange oder mißt Du dem nur eine geringe oder gar keine Bedeutung bei?
    Herzliche Grüße!
    Jürgen

    • Hallo Jürgen,

      Das Wasser mit freiem Wasserstoff anzureichern begründet sich darin, das es gesundheitlich vorteilhaft sein soll, weil gewisse biochemische Prozesse dann besser ablaufen – so die Theorie. Es soll auch einige wenige Heilquellen geben, die ein Wasser mit erhöhtem Anteil von freiem Wasserstoff liefern.

      Im großen und ganzen kommt so ein Wasser jedoch in der Natur nicht vor. Deshalb wäre ich eher vorsichtig so ein Wasser für den täglichen Gebrauch zu nutzen. Es kann gut sein, das es als Heilmittel in bestimmten Situationen gut geeignet ist. Ich würde es aber eher als Medikament und weniger als tägliches Trinkwasser betrachten.

      Herzliche Grüße
      Michael

      • Hallo Michael,
        vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
        H2-Wasser wird als alles überragendes Antioxidans angepriesen, beruhend auf Hunderten von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen aus Japan und Südkorea. Man mag nun an der Schulwissenschaft seine begründeten Zweifel haben, und was da im Internet kursiert, macht gewiß den Eindruck eines gewaltigen Hypes … dennoch glaube ich, daß da etwas Gutes dran ist. Dein Hinweis, es als Medikament zu betrachten, erscheint mir sinnvoll … auch wenn ein gewisser Mister Water behauptet, daß er seit Jahren jeden Tag drei Liter seines Lourdeswassers trinkt und dabei bei bester Gesundheit ist. Das klingt schlitzohrig, weil er seine Geräte natürlich an den Mann bringen will. Wenn man allerdings aus therapeutischen Gründen ab und an ein Gläschen davon trinken möchte, reicht ein kleines, viel kostengünstigeres Gerät, das dieses H2-Wasser zubereitet, völlig aus.
        Herzliche Grüße!
        Jürgen

        P.S. Bin gerade dabei, Deine „Mit dem Minimus unter die Spüle“ Videos zu studieren. Habe mich für den Minimus-Selbstbau entschieden, weiß aber noch nicht, ob ich mich an den nächsten Schritt herantraue.

  6. Hallo Michael,

    mir kam gerade noch eine Frage: Wenn ich dich richtig verstehe, ist es für die Membran schädlich, wenn die Anlage länger als 6 Stunden nicht benutzt wird – dazu dient doch die automatische Spülung, eben das zu verhindern? Hieße das also, dass es mit der puren Minimus nicht sinnvoll wäre, nur einmal pro Tag das Wasser für den jeweiligen Tag zu entnehmen? Oder lässt sich das ausgleichen, indem ich zum Beispiel das Wasser vor der eigentlichen Entnahme länger laufen lasse?
    Die gleiche Frage auch noch für wenn ich ein paar Tage nicht zu Hause bin, kann ja mal vorkommen. Lässt sich irgendetwas vorbeugend tun, dass die Membran nicht geschädigt wird? Oder eben hinterher?

    Schon mal danke für deine Antwort!

    Herzliche Grüße,
    Alexander

    • Hallo Alexander,
      eine länger als 6h dauernde Filterpause ist nicht direkt für die Membran schädlich. Es ist nur so, das sich im stehenden Wasser immer Keime vermehren und je länger es steht, desto mehr werden es. Wenn es zu viele werden, bildet sich irgendwann ein Biofilm, der nicht mehr so einfach entfernt werden kann. Eine Spülung alle 6 Stunden ist schon ziemlich optimal, eine tägliche Nutzung des manuellen Minimus sollte aber auch reichen. Wenn man ihn morgens und nachmittags nutzt ist es noch einen Tick besser, aber ich finde man sollte da auch berücksichtigen, was gerade praktikabel ist.

      Für längere Stillstandzeiten habe ich ein eigenes Video: https://www.lebendiges-trinkwasser.de/mit-der-osmoseanlage-gut-durch-den-urlaub/

      Herzliche Grüße
      Michael

  7. Hallo Michael,

    bei der Vorstellung des Minimus hattest Du gesagt, dass Du das Auslaufrohr aus Glas gewählt hast, da Du Kunststoff im Reinwasserbereich vermeiden möchtest. Beim Umbau verwendest Du nun aber doch ein recht langes Stück Kunststoff-Schlauch. Wie unbedenklich bzw. wie viel Kompromiss ist diese Lösung? Und was für ein Schlauch ist das?

    Und ganz unabhängig von dieser Frage: Wirklich großen Dank für all die wertvollen Informationen, die Du hier für all deine Leser, also auch mich, kostenfrei zur Verfügung stellst!

    Herzliche Grüße,
    Alexander

    • Hallo Alexander,

      der im Filter verwendete Schlauch ist ein Markenschlauch von John Guest, der nach zahlreichen Siegeln zertifiziert für Lebensmittel ist. Der Auslaufhahn wird vom Hersteller schon fertig mit Schlauch geliefert, dieser Schlauch kommt von einem anderen Markenhersteller, von DMfit, ebenfalls nach zahlreichen Siegeln zertifiziert für Lebensmittel und nach meiner Einschätzung qualitativ vergleichbar mit John Guest.

      Es ist natürlich ein Kompromiss, aber da das Stehwasser Wasser nicht genutzt wird kommt das Trinkwasser nur für kürzeste Zeit mit dem Schlauch in Berührung. Laut offizieller Angaben und Tests der Hersteller geben die Schläuche ja nichts ans Osmosewasser ab, auch nicht bei längerer Kontaktzeit. Aber selbst wenn da was übersehen worden sein sollte, hat das Wasser durch die kurze Berührungszeit mit dem Schlauch kaum Gelegenheit etwas aufzunehmen.

      Ein Auslaufhahn aus Glas ist eine 100% Lösung und einen kleinen Tick sicherer. Technisch ist das mit einer Montage unter der Spüle aber nicht mit vertretbarem Aufwand machbar, deshalb der Schlauch.

      Herzliche Grüße
      Michael

  8. Hallo Michael,

    vielen Dank für den Link und die Information. Wenn man nicht Bescheid weiß, soll man sich doch auf sein Gefühl verlassen. Mir war nicht ganz wohl bei diesem „destillierten“ Wasser, nicht wegen des Geschmacks – ich habe es nicht pur getrunken, sondern nur als Tee, Kakao und habe damit gekocht – sondern weil es so billig ist … das fand ich verdächtig. Nochmals danke, daß Du mich von diesem Zeug „befreit“ hast.
    Eine weitere Frage hätte ich noch: selbstverständlich muß nun eine Umkehrosmose-Anlage her. Weil ich nur eine bescheidene Rente bekomme, sind meine Möglichkeiten ziemlich eingeschränkt. Da kommt mir Dein Minimus gerade recht … nur das Abwasserverhältnis … ! Nun ist mir gestern im Netz eine Osmoseanlage (https://www.filterzentrale.com/osmoseanlagen/aquaflow?__shop=1&nosto=nosto-page-category1) über den Weg gelaufen, von der behauptet wird, das Abwasserverhältnis sei 1:1. Ist das nur ein Werbegag bzw. Kundenverdummung oder ist das technisch tatsächlich möglich? Dieses Gerät bieten manche Händler für 339.-/350.-€ an, und das wäre gerade noch in meinem finanziellen Rahmen. Kannst Du mir bitte dazu eine Auskunft geben.

    • Hallo Jürgen,

      die von dir genannte Anlage kenne ich nicht im Detail und kann dazu nichts sagen. Ich weis von anderen Herstellern, das das Reinwasser / Abwasserverhältnis oft für eine bestimmte relativ hohe Temperatur (z.B. 25 Grad) angegeben wird. Wenn das Wasser dann deutlich kälter ist z.B. im Winter bei uns unter 10 Grad, dann steigt das Reinwasser / Abwasserverhältnis deutlich an, aus 1:1 kann dann auch mal 1:2 oder 1:3 werden.

      Dann ist meine Erfahrung, das bei geringen Spülwassermengen das Risiko der Membranverkalkung deutlich zunimmt, vor allem wenn keine automatische Nachmembranspülung nach dem Filtern folgt. Folge ist eine reduzierte Membnranlebensdauer. Es ist schon vorgekommen, das die Membran nach nur einem Jahr durch Kalk zugesetzt war, dabei sollte sie eigentlich mindestens 2 Jahre durchhalten können.

      Grundsätzlich stimmt es natürlich, das Wasser eine sehr wertvolle Resource ist, mit der nicht verschwenderisch umgegangen werden sollte. Was den Spülwasserverbrauch bei einer Umkehrosmoseanlage angeht, ist das allerdings etwas differenzierter zu betrachten.

      Die Membran in einer Umkehrosmoseanlage ist das eigentliche Filterelement. Es ist so feinporig, das alle Schadstoffe, die größer als Wassermoleküle (H2O) sind, nicht hindurch gelassen werden. Vereinfacht dargestellt wirkt die Membran wie ein ganz feines Sieb. Damit sich die Membran nicht schon nach kurzer Zeit zusetzt, muss sie ständig mit Leitungswasser wieder frei gespült werden. In einer modernen Osmoseanlage braucht man dafür 1 bis 3 mal soviel Wasser, wie an reinem Wasser aus dem Filter kommt. Das wird Reinwasser zu Abwasser Verhältnis genannt.

      Für den täglichen Trinkwasserbedarf einer Person entsteht so eine Menge von Spülwasser, die in etwa einer einzigen Klospülung entspricht. Dieses Spülwasser ist aber weder weg noch verloren, es geht ja über den Abfluss zurück in die Natur ins Grundwasser, wo es auch her gekommen ist. Es enthält auch nicht mehr Verunreinigungen und Schadstoffe als eh schon durch die Wasserleitung angeliefert wurden. So gesehen wurde dieses Wasser nicht verschwendet. Das einzige was verbraucht wurde ist Energie, nämlich die Energie, die im Wasserwerk und im Klärwerk aufgewendet wird. Eine Wasserreinigung ohne Energie aufzuwenden ist nicht möglich, das ist ein Naturgesetz.

      Herzliche Grüße
      Michael

  9. Hallo Michael,

    destilliertes Wasser selber machen ist natürlich wg. des hohen Stromverbrauchs nicht akzeptabel … o.k. Wie sieht es aber mit gekauftem destilliertem Wasser aus? „DM“ z.B. verkauft 5Liter-Container für 1,45€ (knapp 30Ct,/L 0ppm). Ich weiß nun nicht, wie dieses Wasser hergestellt wird und ob dafür auch soviel Strom nötig ist … wahrscheinlich aber eher nicht, sonst müßte es doch viel teurer sein. Kannst Du dazu eine Aussage machen, was es mit diesem Wasser auf sich hat (steht natürlich drauf, daß es nicht getrunken werden darf), ich trinke es seit ein paar Wochen und weiß aber nicht, ob das in Ordnung ist.

    Herzliche Grüße
    Jürgen

  10. Hallo Michael,

    meine Frau hätte gern einen Wasserfiltersystem von dieser Firma. „www.aquadea.de/filter/“ . Ich weiß nicht ob diese Filter die verarbeitet sind hochwertig sind. Ich würde mich über eine fachliche Antwort deinerseits freuen.

    Liebe Grüße

    Familie Klatt

    • Liebe Familie Klatt,

      zur Qualität dieser Filter kann ich nichts sagen, da ich sie nicht getestet habe. Aus der Webseite kann ich zu wenig Informationen entnehmen, um das beurteilen zu können. Es scheint sich dabei hauptsächlich um Aktivkohlefilter zu handeln. Mit Aktivkohle können schon einige giftige Substanzen gefiltert werden, es gibt aber auch eine Reihe von Substanzen, die Aktivkohle nicht filtern kann. Z.B.: Nitrat, Kalk, Düngerreste, …

      Vielleicht hilft mein Gastbeitrag „Eine passende Wasserfilteranlage finden – die 5 wichtigsten Fragen, auf die es ankommt“ mehr Klarheit bei der Auswahl des richtigen Filters zu bekommen:
      http://www.heilpraxishollweg.de/wasserfilteranlage-finden/

      Herzliche Grüße
      Michael

  11. Hallo Michael,
    habe jetzt alle Filter beim Maximus senkrecht und Wasserzulauf von unten verbaut. Beim Nachfilter AIRFIR 200 waagrecht eingebaut war ja das Problem, das der Filter im oberen Bereich 1/5 nur mit Luft versehen war.( Verkeimungsgefahr) Machst du ja beim Minimus jetzt auch. Frage bei Untertischmontage: Wie steht es bei abgesperrtem Wasser? Sind die Magnetventile aus Metall so konzipiert, dass bei fehlendem Wasserdurchlauf keine Schäden auftreten, oder sollte ein Niederdruckschalter die Steuerung abschalten?
    Alles Gute fürs Neue Jahr
    Helmut

    • Hallo Helmut,

      für die Magnetventile ist das überhaupt kein Problem, wenn die Wasserzufuhr unterbrochen ist. Bei der Pumpe hängt es vom Modell ab, ob die bei Trockenlauf Schaden nehmen kann. Für meine Filter wähle ich nur Pumpen, bei denen die Hersteller angeben, das sie unempfindlich auf fehlenden Wasserdurchlauf reagieren. Soweit ich weis, trifft das auf alle aktuell bei Wassertechnik PRO angebotenen Druckerhöhungspumpen wie z.B. die Pumpen von EChen zu.

      Mit einem Niederdruck Schalter kann man natürlich einen zusätzlichen Schutz einbauen und die ganze Anlage abschalten, wenn der Leitungsdruck weg ist.

      Herzliche Grüße
      Michael

  12. Hallo Michael,

    wäre es möglich ein Teileset zum Selbstbau des Aquarius Minimus mit Aquamichel Controller 1 anzubieten? Momentan sind zwei separate Sets im Shop zum Kaufen, was nicht unbedingt preiswert (120+294) und praktisch ist (Minumus bauen und dann umbauen).

    Danke

    • Hallo Andrej,

      ja, den Gedanken hatte ich auch schon, das wäre dann ein Teleset für den Aquamichel Automatik: https://youtu.be/z6ZA3r6m7jw

      Ich habe aber dafür noch keine detaillierte Bauanleitung, deshalb macht es mit dem Teileset erst Sinn, wenn die Anleitung fertig ist.

      Es ist aber auch so, das man im Preis nicht viel einspart, da durch den Umbau vom Minimus fast keine Teile überflüssig werden. Es ist nur der blaue Kugelhahn und der Anschlussadapter für den Wasserhahn an der Spüle. Wobei man letzteren vielleicht sogar noch braucht, wenn man den Filter mal mit auf Reisen nehmen möchte.

      Herzliche Grüße
      Michael

    • Hallo Anna,

      ja, ist ein interessantes Projekt. Es basiert aber auf Destillation mit elektrischem Strom und das ist auf Dauer sehr teuer, weil zum Verkochen des Wassers große Strommengen benötigt werden.

      Herzliche Grüße
      Michael

  13. Hallo Michael
    bin ganz neu hier und durch intensive Suche nach wasserbelebungs Möglichkeiten auf Deine Seite gestoßen. Kurze Vorstellung, bin 75,Drogist,allseitig interessiert.
    Ich betreibe einen Kationen und Anionen-Austauscher mit dessen Hilfe ein nachgeschalteter Apotheken Glas Destillierer bei Bedarf betrieben wird. Die Leitfähigkeit direkt nach dem Austauscher beträgt unter 2micro Siemens, vorausgesetzt die Regeneration erfolgt sehr gewissenhaft und langsam jeweils mit reiner Labor Salzsäure und Labor NaOH. Meine Frage: Wie kann ich dieses Wasser energetisieren. Zur Zeit mache ich das mit einem rechts drehenden Mixerstab um die noch vorhandene Kohlensäure auszutreiben. Diese Wasser wird zur Tee und Kaffee Zubereitung sowie zum Kochen verwendet, Nicht zum direkten trinken. Reicht das ? Oder zum Trinken das destillierte Wasser beleben, und wie beleben. Lieben Dank für Ihre Mühe und Glückwunsch zu Ihrer Seite. Liebe Grüße, Pieter Friedlein

  14. Hallo

    Ich würde meine „Minimus“ den ich seid einem Jahr benutzt habe günstig abgeben. EInfach zu schade zum entsorgen. Die Filter müssen natürlich ersetzt werden. Die Membran ginge noch 1 Jahr. Ich war echt begeistert von dem Gerät. Mittlerweile ist das Gerät aber etwas zu klein Dimensioniert und wir werden uns etwas vergrößern müssen.

    Anfragen bitte an
    kaisernatron ÄT googlemail com

  15. Hallo Michael,

    kannst Du bitte Vorteile & Nachteile von den beiden Produkten Maximus und Minimus (mit Aquamichel Controller I) erklären? Das hilft mir bestimmt um eine Kaufentscheidung zu treffen.

    Danke vorab
    Andrej

  16. Hallo Michael,

    ich möchte gerne den einfachen Minimus über der Spüle montieren. Was passiert aber mit der roten Leitung? Ich kann es auf keinem Foto sehen. Wird das direkt in die Spüle reingelegt? Danke vorab für Deine Antwort!

    • Hallo Anna,

      die rote Leitung kann wie im eBook bei der Installation beschrieben, am Abwasserrohr angeschlossen werden. Du kannst ihn aber auch einfach in die Spüle leiten und dort irgendwo befestigen.

      Herzliche Grüße
      Michael

  17. Hallo Michael,
    vielen Dank für dein sehr gutes Produkt und die Hilfe.
    Ich habe nun den Aquarius Minimus komplett mit dem Aquamichel Controller I unter meine Spühle gebaut und in Betrieb genommen.
    Alles funktioniert sehr gut, zuverlässig und leise.
    Ich bin sehr froh über die Wasserqualität und Funktionalität der Filteranlage.
    Herzliche Grüße
    Frank

  18. Hallo Michael! Für mich bist du der Osmosepapst!:) Möchte gerne wissen ob auch meine 24V, 600 GPD Direct Flow Anlage mit dem Aquamichel funktionieren wird. Ich plane sie zu vollautomatisieren mit dem Aquamichel. Und dabei meine elektrischen Komponente, wie die Magnetventile und alle andere vorhandene Komponente mit zu verwenden. Wahrscheinlich aber nur den Autoflush entfernen. Muss nur das Magnetventil für das Leitungswasser am Eckventil der Wasserzufuhr umbauen. Funktioniert es wenn ich die Pumpe mit Hoch – und Niederdruckschalter an den Aquamichel anschließe? Und wie es aussieht muss ich den Autoflush (18 sek. Vor – Membranspülung) entfernen, so dass der Aquamichel die Spülung komplett übernimmt? Und reicht die Vor – und Nachmembranspülung von jeweils 10 sek. vom Aquamichel aus für meine große Anlage? Ich hoffe es wird funktionieren so wie ich es oben aufgeschrieben habe.

    Herzliche Grüße
    Victor

    • Hallo Victor,

      Grundsätzlich kann der Aquamichel Controller I auch in einer 600 GPD Direct Flow Anlage verwendet werden. Ich kann ohne genauere Kenntnisse aber nicht sagen, was du im Detail tun musst um deine Anlage entsprechend umzubauen. Wenn du deine Anlage so umbauen kannst, dass sie wie der erweiterte Minimus in diesem Beitrag oben aufgebaut ist, sollte es gehen. Du musst wie im Handbuch des Controllers beschrieben, die Zeit für die halbautomatische Stehwasserspülung bei 600 GPD entsprechend reduzieren.

      Hochdruckschalter brauchst du nicht mehr, der sollte raus. Der vorhandenen Auslaufhahn muss immer offen sein, geschaltet wird ja über den Taster.

      Niederdruckschalter brauchst du nur wenn deine Pumpe bei Trockenlauf (kein Leitungswasser) beschädigt werden würde. Vielen Pumpen macht das aber nichts aus.

      Die Zeiten für die Membranspülung sollten auch bei 600 GPD noch gut passen.

      Herzliche Grüße
      Michael

  19. Hallo Michael möchte gerne die Anlage haben die unter der Spüle eingebaut wird vorher hätte ich gerne den Preis gewusst da ich diese Anlage selber nicht zusammengebaut kriege

    • Hallo Ralf,

      aktuell gibt es den Minimus mit Aquamichel Controller I für unter die Spüle noch nicht als fertig aufgebautes Gerät. Das ist in Arbeit und wird noch ein paar Wochen brauchen. Der Preis steht auch noch nicht fest. Sobald es dazu Neuigkeiten gibt, schreibe ich einen Newsletter.

      Herzliche Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar