Fluor im Trinkwasser macht uns willenlos

Unter dem Vorwand etwas gutes für die Zähne zu tun werden in einigen Ländern, wie z.B. Schweiz und USA, Fluoride ins Trinkwasser gemischt. Fluoride sind auch Bestandteil der meisten Psychopharmaka, die Menschen dumpf machen und ruhig stellen sollen. Ich habe einen schönen Artikel gefunden, der erklärt, wie Fluor langsam, aber kontinuierlich den freien Willen des Menschen ausschaltet.

Weiter zu diesem Artikel

Ein anderer Beitrag informiert sehr ausführlich über die verschiedenen Standpunkte, die es zu diesem Thema gibt:

„Fluorid in Zahnpasta und im Trinkwasser: Wie giftig ist Fluorid?“

Die Fluor Situation im deutschen Trinkwasser

In Deutschland ist es glücklicherweise noch nicht üblich, das Trinkwasser mit Fluor zu versehen, was nicht bedeutet, das kein Fluor drin ist. Nach einem Bericht des Bundesinstituts für Risikobewertung vom 12.7.2005 enthalten mehr als 90% des Trinkwassers in Deutschland weniger als 0.3 mg Fluorid pro Liter. Nach Aussage dieses Berichts resultiert das aus natürlichen Fluor Vorkommen in unserem Boden. Da in vielen Lebensmitteln und Zahnpflege Artikeln Fluor verwendet wird, kann man aber nicht ausschließen, das auch über die menschlichen Ausscheidungen Fluor zurück ins Trinkwasser gelangt.

Für mich ist das Grund genug auch in Deutschland darauf zu achten, das ein Trinkwasserfilter in der Lage ist Fluoride wirkungsvoll zu filtern.

Schreibe einen Kommentar