Wie komme ich an gesundes lebendiges Wasser?

lebendiges Wasser

An gesundes lebendiges Wasser zu kommen ist heute leider gar nicht mehr so selbstverständlich und leicht, wie es vor 10.000 Jahren einmal war.

Eigentlich war es so gedacht, das die Natur uns dieses kostbarste Gut bedingungslos und einfach so in großer Menge zur Verfügung stellt. Leider haben wir Menschen diesen Plan durch unseren verantwortungslosen Umgang mit diesem Planeten durchkreuzt. Mit der Folge, das unsere wichtigste Lebensgrundlage, nämlich reines gesundes lebendiges Wasser immer knapper wird.

In einigen entlegenen Gebieten auf diesem Planten gibt es ansatzweise noch relativ reines lebendiges Wasser. In unseren Städten und dicht besiedelten Industrieländern schon lange nicht mehr.

Mit zunehmenden Zivilisationskrankheiten steigt auch das Bewusstsein im Zusammenhang mit gesundem lebendigem Wasser und immer mehr Menschen wünschen sich dieses kostbare Lebensmittel zurück. Am liebsten jederzeit verfügbar, in der eigenen Küche.

Was dort normalerweise aus dem Wasserhahn fließt ist zwar das am besten kontrollierte Lebensmittel, hat jedoch mit dem reinen lebendigen Wasser, wie es vor über 10.000 Jahren in der Natur noch selbstverständlich anzutreffen war, nicht mehr viel zu tun. Hier nur ein Beispiel für eins der vielen vorhandenen Probleme: Nitrat im Wasser – in Deutschland viel zu viel!

Was ist überhaupt reines gesundes Wasser?

Erst mal muss man wissen, was reines lebendiges gesundes Wasser überhaupt ist. Darüber gibt es im Internet viele widersprüchliche Informationen, die oft mehr verwirren als klären. Viele Fragen stehen im Raum:

  • Müssen Mineralien im Wasser sein oder nicht?
  • Wieviel Mineralien sind gut und was ist zu viel?
  • Muss es basisch sein?
  • Wie rein sollte es sein?

Genaues Beobachten in der Natur liefert verlässlichere Antworten auf diese Fragen als viele Studien, die nicht selten sogar zu gegensätzlichen Ergebnissen kommen. Wer mehr dazu wissen möchte, findet ausführlichere Darstellungen in diesen Beiträgen:

Osmosewasser - ist es wirklich gesund?

Basisches Wasser - brauchen wir das wirklich?

Wasserfilter des Urzeitmenschen

 

Und wie kann man jetzt noch an gesundes lebendiges Wasser kommen?

Vereinzelt gibt es gutes Quellwasser in Flaschen zu kaufen, z.B. Alpenquellwasser von Lauretana oder Plose. Das nutze ich unterwegs, wenn gerade mal kein gutes Wasser zur Verfügung steht. Für den täglichen Gebrauch ist so ein Flaschenwasser aber zu unökologisch, unpraktisch und teuer.

Wasser steht in den meisten Ländern Europas glücklicherweise ja noch in großen Mengen zur Verfügung. Man braucht ja nur den Hahn zu öffnen und es fließt so lange wie man will, zumindest jetzt noch. Durch die menschengemachten Klimaveränderungen kann sich das in naher Zukunft ändern.

Wasser ist also da, es hat nur nicht die Reinheit und Qualität, die wir uns wünschen. Langfristig und auf einer soliden Basis kann das Wasser seine ursprüngliche Reinheit und Fähigkeit die Lebensprozesse zu fördern (Vitalität) nur zurück erlangen, wenn wir der Natur helfen, sich von den durch uns Menschen verursachten Zerstörungen zu befreien.

Unser Planet Erde hat nämlich den größten und besten Wasserfilter den es überhaupt gibt.  Er arbeitet mit der Destillation durch Sonnenwärme und liefert reinstes Wasser, das dann auf die Erde regnet. Leider ist dieser Filter durch starke Verunreinigungen in der Natur gerade beschädigt und funktioniert nicht mehr so wie er soll.

Kurzfristig bleibt nur der Weg, sich mit technischen Ersatzlösungen, wie z.B. Wasserfiltern zu behelfen. Es gibt ein riesiges sehr unübersichtliches Angebot an Wasserfiltern. Vom Kannenfilter zur Osmoseanlage in Preisklassen von wenigen Euro bis hin zu 4-5 stelligen Eurobeträgen ist alles möglich.

  • Was ist sinnvoll?
  • Was wird wirklich gebraucht?
  • Was funktioniert?
  • Was funktioniert nicht?

Wenn man sich nicht mit viel Zeitaufwand tief in das Thema eingearbeitet hat, ist es sehr schwer den Durchblick zu bekommen. Man wird schnell Opfer geschäftiger Vertreter, die einem eine teure Wasserfilteranlage verkaufen wollen. Mir ist es vor über 10 Jahren, als ich noch nicht so tief im Thema drin war, auch so ergangen.

Eine kurze Einführung in das Thema gibt mein Gastbeitrag auf der Webseite des Heilpraktikers Stephan Hollweg:

Eine passende Wasserfilteranlage finden – die 5 wichtigsten Fragen, auf die es ankommt

Ein weiter führender Beitrag, der speziell auf Osmoseanlagen eingeht und auch die Unterschiede von Osmoseanlagen zu anderen Wasserfiltersystemen erläutert, findet sich hier:

Osmoseanlage – die perfekte Wasserfilteranlage für unser Trinkwasser