Wasserfilter selber bauen

Kann man einen Wasserfilter selber bauen? Vor einigen Jahren dachte ich noch, das man einen Hightech-Wasserfilter wie z.B. eine Osmoseanlage nicht selber bauen kann. Doch inzwischen kommt mein tägliches Trinkwasser aus einer selbst gebauten Osmoseanlage.

Wasserfilter selber bauen

Als ich anfing mich mit Wasserfiltern wie z.B. dem Umkehrosmosefilter zu beschäftigen, stand ich vor einem riesigen unüberschaubarem Angebot von Filtern in der Preisklasse von wenigen Euro bis zu mehreren Tausend Euro. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Filtertechnologien.

Da zeigte sich aber schnell, das nur 2 von den mir bekannten Verfahren, nämlich die Destillation und die Umkehrosmose, in der Lage sind Verunreinigungen aus dem Wasser nahezu komplett zu entfernen. Und das weitestgehend unabhängig von der Art der Verunreinigung. Alle anderen mir bekannten Filterverfahren sind mehr oder weniger eingeschränkt auf bestimmte Arten von Verunreinigungen.

Die Destillation ist das von der Natur verwendete Verfahren (Verdunstung, Wolken und Regen) und wäre auch das was ich bevorzugt einsetzen würde. Allerdings kommt ein elektrisches Destilliergerät für mich nicht in Frage, da das extrem viel Strom verbraucht und deshalb ökologisch und wegen der hohen Stromkosten für mich nicht vertretbar ist.

Also bleibt nur noch die Umkehrosmose als praktikable Lösung über. Aber auch bei den Umkehrosmose Filtern gibt es ein unüberschaubares Angebot von 40 € bis über 4000 €. Diese Anlagen unterscheiden sich stark in Komfort, Reinigungsleistung und Qualität. Ein hoher Preis bedeutet hier nicht automatisch, das die Filteranlage hochwertig ist. Und bei den ganz billigen habe ich bisher keine Anlage mit hochwertige Materialien und brauchbarer Filterleistung gefunden.

Mein erster Umkehrosmose Filter war ein Markengerät für ca. 2500€. Nach 8 Jahren und einigen Problemen damit, habe ich es zerlegt und umgebaut. Dabei lernte ich, das es auch möglich ist mit weniger als ein Zehntel dieser Anschaffungskosten einen hochwertigen Filter zu bauen, der sogar reineres Wasser lieferte.

So entstand die Idee einen Wasserfilter mit vergleichsweise sehr geringen Kosten selber zu bauen und es entstanden in Folge 2 Forschungsprojekte für Umkehrosmosefilter, die die Namen Aquarius Minimus und Aquarius Maximus erhalten haben.

Per eBook und Videos ist dokumentiert, wie ich diese Filter aufgebaut habe und verwende. Diese Dokumentation ist für Bastler, die die Filter nachbauen möchten.

Zahlreiche Menschen haben inzwischen mit diesen Anleitungen ihre eigen Osmoseanlage gebaut. Einen Hightech Wasserfilter selber bauen ist also doch möglich.

Der Aquarius Minimus – ein einfacher Wasserfilter zum selber bauen

Beim Entwurf des ersten Selbstbaufilters wurden folgende Prämissen zugrunde gelegt:

  • Er soll reinstes Wasser liefern. Das ist die wichtigste Prämisse, wo möglichst wenig Kompromisse gemacht werden sollen.Der Aquarius Minimus, ein kleiner minimalistischer Umkehrosmose Filter
  • Er soll aus hochwertigen Materialien bestehen.
  • Er soll möglichst einfach zu bauen sein.
  • Er soll möglichst klein handlich und transportabel sein.
  • Er soll möglichst wenig kosten.
  • Komfort in der Benutzung ist weniger wichtig. Um Kosten zu sparen, wird bewusst auf Komfort verzichtet.

Damit war die Idee zum Aquarius Minimus geboren. Ein Umkehrosmosefilter für Minimalisten. Minimal in Größe, Kosten und Komfort bei maximaler Reinheit des gefilterten Wassers.

Per eBook und Schritt für Schritt Video Bauanleitung wurde der Aufbau, die Nutzung und Wartung von mir dokumentiert und steht jetzt jedem zur Verfügung der den Aquarius Minimus nachbauen möchte.

Weiter zu ausführlichen Infos zum Aquarius Minimus

Aquarius Minimus - einen einfachen Wasserfilter selber bauen

Der Aquarius Maximus – ein komfortabler automatischer Wasserfilter

Manche Menschen mögen lieber etwas mehr Komfort. So entstand die Idee, die beim Aquarius Minimus vorgesehenen manuellen Spülungen und das Abfüllen des Reinstwassers in einen Vorratsbehälter, vollständig zu automatisieren.

Das war die grundlegende Idee, die zur Entwicklung des Aquarius Maximus führte, der im Kern genau das gleiche Filterverfahren, wie beim Aquarius Minimus verwendet. Das gefilterte Wasser hat auch genau die gleiche Reinheit.

Mithilfe einer elektrischen Steuerung werden alle Spülungen vollautomatisch durchgeführt. Das Reinstwasser wird in einem Vorratsbehälter aus Glas aufgefangen und weitestgehend ohne Kontakt mit Kunststoff gelagert. Der Vorfilter ist größer dimensioniert als beim Aquarius Minimus um auch für einen größeren Wasserbedarf auszureichen.

Im Gegensatz zum Aquarius Minimus ist beim Aquarius Maximus mehr Bastler Erfahrung gefragt, vor allem für den Aufbau der elektrischen Steuerung. Grundlegendes Wissen über den Umgang mit elektrischem Strom und der damit verbundenen Gefahren sollte vorhanden sein. Löten braucht man aber nicht und die verwendete Spannung von 24V ist bei Berührung ungefährlich.

Auch der Aquarius Maximus ist mit einem umfangreichen eBook und über 3 Stunden Videoanleitung gut dokumentiert und steht für jeden zum Nachbauen zur Verfügung.

Weiter zu ausführlichen Infos zum Aquarius Maximus

Aquarius Maximus - einen komfortablen Wasserfilter selber bauen