Stromkosten beim Wasserfilter mit Destillation

Ein Wasserfilter mit elektrischer Destillation hat einen extrem hohen jährlichen Stromverbrauch von über 350€ pro Person. Hier die Fakten im einzelnen:

Die Destillation ist das Filterverfahren, das auch die Natur jeden Tag anwendet um sauberes Wasser zu gewinnen. Durch Verdunstung

  • von der Meeresoberfläche
  • über die Blätter der Pflanzen
  • direkt über den Boden

werden jeden Tag große Mengen Wasser vom flüssigen in den gasförmigen Zustand überführt. Das braucht viel Energie, die von der Sonne kommt. Bei der Abkühlung des Wasserdampfes in oberen Luftschichten kondensieren kleine Tröpfchen, die irgendwann in Form von Regen als gereinigtes Wasser zurück auf die Erde fallen. Das ist der Wasserfilter der Natur. Das noch „unreife“ Regenwasser reift dann durch verschiedene Belebungsprozesse im Boden und in tieferen Schichten zu einem lebendigen Trinkwasser heran und kommt dann viel später aus einer Quelle wieder zum Vorschein.

Da liegt es doch nahe die Destillation mit einem elektrischem Gerät nachzuahmen und so das Leitungswasser in der Küche zu filtern. Das hat auch der Markt erkannt und bietet entsprechende Geräte an. Der entscheidende Nachteil dieser Geräte ist allerdings der hohe Stromverbrauch.

Wie viel kostet 1 Liter Wasser aus dem elektrischen Wasserfilter mit Destillation?

Wir rechnen mal nach:

Aus den technischen Daten eines marktüblichen Gerätes:
Stromverbrauch                     580 W
Destilationsleisung                0,6 L/h

Strompreis                        0,27 €/kWh 

Daraus ergibt sich:
Stromverbrauch für 1 L            0,96 kWh
Preis für 1 L                     0,26 €

Für eine Person mit 4 Liter 
pro Tag für Trinken und Kochen:
Jahresverbrauch:                  1460 L 
Kosten pro Person & Jahr:        379,6 €

Für einen Haushalt mit nur einer Person würde man also im Jahr ca. 379 € nur für den Strom zum Betrieb des Destillationsgerätes ausgeben. Bei 4 Personen wären das im Jahr ca. 1518 €. Das ist ein vielfaches von dem was z.B. ein Filterwechsel in einem Umkehrosmose Wasserfilter kosten würde. Es ist ökologisch nicht vertretbar.

Trotzdem ist die Destillation ein sehr gutes Verfahren um Wasser zu reinigen. Die Energie dafür darf nur nicht aus der Steckdose kommen. Sie muss, so wie die Natur es uns vormacht, von der Sonne kommen. Gerade für die wärmeren Länder sehe ich hier ein hohes Potential für die Entwicklung sehr hochwertiger und vor allem einfacher Wasserfiltersysteme.

Schreibe einen Kommentar