Wie du die wirklichen Kosten eines Wasserfilters ganz einfach selbst ermitteln kannst

Ihr ahnt es sicher schon, die tatsächlichen Kosten eines Wasserfilters sind sehr viel mehr, als die reinen Anschaffungskosten der Filteranlage. Hier zeige ich, wie ihr die wirklichen Kosten eines Wasserfiltersystems selber ermitteln könnt.

Die wirklichen Kosten zu kennen ist natürlich für Kaufentscheidungen wichtig. Aber auch wenn wir schon einen Wasserfilter haben, können wir damit besser beurteilen, ob es sinnvoll ist bei diesem System zu bleiben, oder es zu verkaufen und auf ein anderes System umzusteigen.

Eine Video Zusammenfassung zu dem Thema gibt es hier.

Woraus sich die die wirklichen Kosten zusammensetzen

Im wesentlichen sind es 3 Gruppen von Kosten, die eine Rolle spielen:

  1. Anschaffungskosten
  2. Kosten für Filterpatronen
  3. Betriebskosten

Die Betriebskosten hängen vom Filtersystem ab. Bei Umkehrosmose Filtern sind das z.B. die Kosten für Spülwasser und eventuell Strom, falls zusätzliche Druckerhöhungspumpen benötigt werden. Bei der Destillation fallen als Betriebskosten erhebliche Stromkosten an.

Da diese Kosten zu ganz unterschiedlichen Zeiten anfallen, ist es schwer den Gesamtüberblick zu behalten.

Die 10 Jahres Gesamtkosten

Am einfachsten erhalten wir einen Überblick, wenn wir uns ausrechnen, was ein spezielles Filtersystem für unsere persönliche Situation, in 10 Jahren insgesamt kosten würde. Damit erhalten wir eine Zahl, die wir für verschiedene Filtersysteme ermitteln können und die uns einen objektiven Kostenvergleich ermöglicht.

An ein paar Beispielen schauen wir uns mal an, wie das gerechnet wird. Diese Zahlenbeispiele stammen aus Internetrecherchen von Juni 2015. Hier geht es nicht um eine fachliche Beurteilung oder Empfehlung von Filtersystemen, sondern nur darum zu zeigen, wie die 10 Jahres Gesamtkosten ermittelt werden können. Mit den Beispielen möchte ich auch zeigen, wie vielschichtig das Angebot ist.

Bei den Umkehrosmosefiltern müssen wir die Wasserkosten für das Spülwasser berücksichtigen. In den folgenden Beispielen machen wir das bezogen auf einen 4 Personen Haushalt mit einem Bedarf von 10L Osmosewasser pro Tag. Bei 10L Osmosewasser pro Tag und einem Verhältnis von Reinstwasser / Spülwasser von 1:4 erhalten wir 40L Spülwasser pro Tag. Im Jahr sind das 40 x 365 = 14,6 qbm Spülwasser. Bei einem geschätztem Wasserpreis von 5,40 € pro qbm sind das im Jahr 78,84 €.

Beispiel 1: Umkehrosmose Anlage aus einem Discounter für nur 149 €

Anlagenbeschreibung:
3 x Vorfilter, 1 x Membranfilter 75 GPD, 1 x Nachfilter, Tank, keine Energetisierung
Verhältnis von Reinstwasser / Spülwasser von 1:4

Filterset für 1/2 Jahr                          34,90 €
Membrane für 2 Jahre                            39,90 €
Filterkosten für 1 Jahr 2 x 34,90 + 39,90 / 2 = 89,75 €

Filterkosten für 10 Jahre                      897,50 €
Preis der Filteranlage                         149,00 €
Betriebskosten für Spülwasser in 10 Jahren     788,40 €
                                              ---------
10 Jahres Gesamtkosten                        1834,90 €

Beispiel 2: Umkehrosmose Markengerät für 2718 €

Anlagenbeschreibung:
3 x Vorfilter, 1 x Membranfilter 75 GPD, 1 x Nachfilter, Tank, Energetisierungsmodul
Verhältnis von Reinstwasser / Spülwasser geschätzt 1:4, genaue Angaben lagen nicht vor.,

Filterset für 1 Jahr                           118,00 €
Membrane für 2 Jahre                           236,00 €
Energetisierungsmodul für 3 Jahre               60,00 €
Filterkosten für 1 J. 118 + 236 / 2 + 60 / 3 = 256,00 €

Filterkosten für 10 Jahre                     2560,00 € 
Preis der Filteranlage                        2718,00 €
Betriebskosten für Spülwasser in 10 Jahren     788,40 €
                                              ---------
10 Jahres Gesamtkosten                        6066,40 €

Beispiel 3: Druckloses Kohlefiltersystem für 389 €

Anlagenbeschreibung:
Keramischer Vorfilter, dann diverse Filterschichten mit u.a. Aktivkohle, die drucklos durchlaufen werden. Vorratsbehälter aus Glas, geeignet für 2-8 Personen, kein Spülwasser wie bei Osmoseanlagen.

Filterset für 1 Jahr                           189,00 €

Filterkosten für 10 Jahre                     1890,00 € 
Preis der Filteranlage                         389,00 €
                                              ---------
10 Jahres Gesamtkosten                        2279,00 €

Beispiel 4: Unser Selbstbau Wasserfilter Version 1 für 169 €

Anlagenbeschreibung:
2 x Vorfilter, 1 x Membranfilter 50 GPD, 1 x Nachfilter, keine Energetisierung, kein Vorratsbehälter, Verhältnis von Reinstwasser / Spülwasser von 1:4

Filterset für 1 Jahr                            25,60 €
Membrane für 2 Jahre                            43,00 €
Filterkosten für 1 Jahr 25,60 + 43,00 / 2     = 47,10 €

Filterkosten für 10 Jahre                      471,00 €
Gesamte Materialkosten für die Filteranlage    169,00 €
Betriebskosten für Spülwasser in 10 Jahren     788,40 €
                                              ---------
10 Jahres Gesamtkosten                        1428,40 €

Beispiel 5: Unser Selbstbau Wasserfilter Version 3 für geschätzt 350 €

Diese Schätzung ist eine Prognose und eine Zielsetzung. Die Anlage ist noch nicht fertig entworfen.

Anlagenbeschreibung:
2 x Vorfilter, 1 x Membranfilter 50 GPD, 1 x Nachfilter ohne Plastik, Energetisierung, Vorratsbehälter aus Glas, Verhältnis von Reinstwasser / Spülwasser von 1:2 oder günstiger durch vollautomatische Spülung.

Filterset für 1 Jahr                            25,60 €
Membrane für 2 Jahre                            43,00 €
Filterkosten für 1 Jahr 25,60 + 43,00 / 2     = 47,10 €

Filterkosten für 10 Jahre                      471,00 €
Geschätzte Materialkosten für die Filteranlage 350,00 €
Betriebskosten für Spülwasser in 10 Jahren     394,20 €
                                              ---------
10 Jahres Gesamtkosten                        1215,20 €

Was lernen wir daraus?

Bitte jetzt nicht den Fehler machen und aufgrund des Preises diese Beispiele miteinander vergleichen, da die Analgen sehr unterschiedliche Qualitäten haben. Beispielsweise verwenden das teure Markengerät und unser Selbstbau Filter eine hochwertige Marken Filmtec Membran von der Firma DOW, das sind aus meiner Sicht mit Abstand die besten auf dem Markt. Das Gerät aus dem Discounter ist mit einer anderen Membran ausgestattet.

Mit Blick auf die 10 Jahres Gesamtkosten sehen wir, dass die Anschaffungskosten gar keine so große Rolle spielen. Die Kosten für Filter und Betriebskosten, machen den größeren Teil aus. Also sollten wir bei einer Kaufentscheidung sehr genau auf Filter und Betriebskosten achten.

Schreibe einen Kommentar