Osmoseanlage im Wohnmobil

Eine Osmoseanlage im Wohnmobil oder Wohnwagen – macht das Sinn? Da eine Osmoseanlage für ihren Betrieb grundsätzlich Spülwasser benötigt, denken viele Wohnmobil Besitzer, das eine Osmoseanlage wegen dem Spülwasserverbrauch für den Einsatz im Wohnmobil nicht geeignet ist. Denn wer autark mit dem Wohnmobil unterwegs ist hat meistens nur begrenzt Wasser zur Verfügung und möchte das nicht als Spülwasser verschwenden.

Die Gute Nachricht: Es geht und zwar ohne Spülwasser zu verschwenden. 

Schau selber in folgendem Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das in diesem Video gezeigte Beispiel für den Einbau und Betrieb einer Osmoseanlage im Wohnmobil ist noch prototypisch und hat sich in der Praxis noch zu bewähren.

Das könnte Dich auch noch interessieren:

Osmoseanlage – die perfekte Wasserfilteranlage für unser Trinkwasser

Osmosewasser – ist es wirklich gesund?

19 Gedanken zu “Osmoseanlage im Wohnmobil

  1. Guten Morgen Michael,
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Welche Schwermetalle kann ich leider nicht sagen.
    Das Haus wurde 2011 gebaut. Daher gehe ich davon aus, dass keine Bleirohre verwendet wurden. Ich habe an die Armatur gedacht, zumindest was die Schwermetalle angeht … wäre eine Möglichkeit.
    Ich denke auch an den Aktivkohlefilter, der vielleicht bei unserem sehr kalkhaltigen Wasser schneller gesättigt ist, und dann Schwermetalle abgeben kann. Daher würde ich es gern selbst überprüfen.
    Rost kenne ich noch von Früher aus den alten Leitungen. Diesen rosafarbende Film, der recht schnell am Brausekopf entsteht scheint mir eine andere Ursache zu sein.
    Dann werde ich weiter suchen ;-).
    Ich wünsche Ihen alles Gute.
    Herzliche Grüße

  2. Guten Tag Michael,
    ich freue mich sehr, Ihre website entdeckt zu haben und habe nach einer guten Stunde lesen und hören auf Ihrer Seite gleich den Newsletter bestellt ;-).
    Aus Gesundheitsgründen möchte ich mich mehr mit Wasser beschäftigen und mir eine Anlage zulegen. Wir haben einen Aktivkohlefilter an unseren Wasseranschluss im Haus. Aktuell beschäftigt mich u.a. dass aus dem Duschkopf ein fauliger Geruch wahrzunehmen ist, wenn ich vom Wasserhahn auf die Brause umstelle bei laufendem Wasser. Aus dem Wasserhahn selbst kommt kein Geruch. Wir haben den Duschkopf ausgetauscht und werden den Schlauch jetzt auch tauschen. Die Dusche wird jeden Tag genutzt. Der Schlauch hängt allerdings an der Wand in der Halterung, so daß sich in der Beugung unten das Wasser hält (bis zum nächsten Gebrauch). Ich kann mich nicht erinnern, in früheren Wohnungen einen solchen Geruch wahrgenommen zu haben. Können Sie mir sagen, was das sein kann? Und was ist dieser rötliche Film, der sich an der Brause immer wieder bildet. Könnten das Algen sein?
    Und eine weitere Frage:
    Das Wasser in unserer Küche wurde in der Vergangenheit überprüft und eine Schwermetallbelastung festgestellt. Wir haben daraufhin den Filter gewechselt. Nur leider kann ich es nicht überprüfen, ob die Schwermetallbelastung vom Filter her kommt oder vom Metall des Wasserhahns.
    Gibt es dazu günstige und gute Tests, die ich selbst zu Hause durchführen kann? Für Schwermetalle? Das wäre mir sehr wichtig, weil man leider auch eine Schwermetallbelastung in meinem Blut festgestellt hat und ich weiß aktuell nicht, womit das zusammenhängt. Für Ihre Zeit und Ihre Bemühungen bedanke ich mich.
    Mit freundlichen Grüssen
    Natalie

    • Hallo Natalie,

      aus der Ferne kann ich nicht sagen, wo das faulige her kommt. Ich würde aber auch zuerst mal Schlauch und Brause tauschen. Der rötliche Film könnte auch Rost sein, aber auch das ist schwer aus der Ferne zu diagnostizieren.

      Ist denn bekannt welche Schwermetalle da im Wasser sein sollen? Oft kommen Schwermetalle aus dem Rohrnetz, wenn da noch alte Bleirohre in der Installation vorhanden sind.

      Mit solchen Tests habe ich mich noch nicht näher beschäftigt.

      Herzliche Grüße
      Michael

  3. Hallo Michael,
    hast du Erfahrungen gemacht aus Salzwasser Trinkbares Wasser zu machen?
    kann ich mit der Outdooranlage Salzwasser entsalzen?

    • Hallo Frank,

      um Salzwasser zu entsalzen braucht man wegen dem hohen Osmostischen Druck vom Salzwasser ganz andere Osmoseanlagen. Solche Anlagen arbeiten mit Drücken über 50 Bar.

      Herzliche Grüße
      Michael

  4. Hallo Michael,

    alle Anschlüsse und die Pumpe sind installiert….
    Es fehlt noch die Steuerung…
    Zur Automatisierung?
    Gruss Manfred

  5. Hallo Michael,
    soll ich das T-Stück zur Desinfektion vielleicht schon vor die Pumpe setzen, damit diese direkt mit desinfiziert wird? Oder hälst du das wegen des Durchflusses für entbehrlich?

    Gruß Manfred

    • Hallo Manfred,

      ja, man kann so die Pumpe mit desinfizieren. Allerdings wird die Pumpe meistens zwischen Vorfilter und Membran geschaltet, dann wird sie eh mit desinfiziert.

      Herzliche Grüße
      Michael

  6. Lieber Michael

    Herzlichen Dank für deine äusserst nützlichen Hinweise. Wir haben den Aquarius Minimus nun zuerst Mal zu Hause installiert und sind begeistert. Herzlichen Dank dafür!

    Das mit dem dreistufigen Vorfilter für den Aquarius Minimus im Wohnmobil habe ich mir auch schon überlegt. Da ich mit dem Aquarius Minimus nur das Trinkwasser „filtere“, möchte ich gerne einen Befüllungsfilter „bauen“, so dass das Wasser, welches in den Tank kommt schon eine gewisse „Qualität“ hat und so auch das Duschen angenehmer ist.

    Weisst du wie gross der Wasserdurchfluss ist bei den drei Vorfiltern des Aquarius Maximus? Wir haben einen 80 Liter Tank und sind froh, wenn das Wassertanken trotzdem noch einigermassen zügig geht.

    Dank deinem Blog und deinen Videos bin ich mittlerweile voll begeistert vom Wasserthema!

    Liebe Grüsse

    Dominik

    • Hallo Dominik,

      die Sedimentfilterkartuschen bei dem großen 3-Stufigen Vorfilter schaffen ca. 20 Liter / Minute und können für ca. 12000 Liter genutzt werden. Der Aktivkohlefilter liegt in ähnlicher Größenordnung. Ich vermute aber das die dünnen Schläuche einen so hohen Durchfluss nicht hergeben. Da müsste man mal probieren, wo die ihre Grenzen haben. Man braucht dann auch eine Pumpe, die für die gewünschte Durchflussmenge einen ausreichenden Druck erzeugt.

      Herzliche Grüße
      Michael

  7. Hallo Michael,
    ich habe jetzt bei Amazon eine 12 V Pumpe mit ca. 5 bar bestellt, daß müsste doch reichen?
    Den Prototyp der Steuerung kann man noch nicht kaufen?
    August wollen wir schon mit sauberem Wasser für längere Zeit unterwegs sein…
    Es wäre super, wenn es eine vorab Lösung gäbe…
    Danke Manfred

    • Hallo Manfred,
      alleine der Druck sagt nicht viel, wichtig ist auch die Durchflussmenge bei diesem Druck. Schau mal in diesem Beitrag:
      https://www.lebendiges-trinkwasser.de/outdoor-wasserfilter-osmoseanlage/
      da habe ich mit einer billigen 12V Pumpe experimentiert. Bei einem meiner Leser hat so eine Pumpe nur 3 Wochen gehalten. Ausserdem war sie nicht für die geringe Durchflussmenge ausgelegt und hat sich immer wieder ausgeschaltet, was sich im Handbetrieb durch öffnen des Kugelhahns (Durchflussmenge erhöhen) beheben lässt.

      Spreche mich bez. einer Vorablösung nochmal an, wenn ich den nächsten Prototypen mit den Verbesserungen zeige.

      Herzliche Grüße
      Michael

  8. Hallo Michael ich möchte die Anlage nachbauen und habe noch folgende Fragen:
    – gibt es inzwischen ein Empfehlung für eine 12 V Pumpe und entsprechende Magnetventile?
    – wie kann ich die Steuerung bekommen?
    – ist es möglich einen Bakterienfilter vor den Auslauf einzufügen?

    Liebe Grüße und Danke für den tollen Blog!!

    Manfred

    • Hallo Manfred,

      Pumpen sind in 12V auch im Großhandel kaum zu finden. Da ist 24V einfach der Standard. Eine Möglichkeit wäre einen StepUp Converter wie z.B.: http://www.ebay.de/itm/181921414841?_trksid=p2057872.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT direkt vor die Pumpe zu schalten und so aus einer 24V Pumpe eine 12V Pumpe zu machen.

      12V Magnetventile würde kannst du mal direkt bei meinem Vertriebspartner anfragen. Zu Zeit sind die noch nicht im Shop sichtbar, es kann aber sein, das die auf Nachfrage schon geliefert werden können.

      Die Steuerung wird es vorraussichtlich ab August bei meinem Vertriebspartner geben. Siehe auch: https://youtu.be/ka0W3AfrsaQ

      Ja, man kann eine Keimsperre vor den Auslauf schalten.

      Herzliche Grüße
      Michael

  9. Lieber Michael

    Herzlichen Dank für deinen informativen Blog. Wir möchten den Aquarius Minimus in unserem Wohnmobil nutzen, im Idealfall direkt an den Wasserhahn in der Küche anschliessen. Nun fragen wir uns, wie wir dies mit dem Druck hinbekommen könnten, da dieser bedeutend unter 3 bar ist. Wie habt ihr das mit dem Wasserdruck hier gelöst?
    Herzlichen Dank für deine Rückmeldung.
    Liebe Grüsse
    Dominik

    • Hallo Dominik,

      wenn du den Minimus direkt nutzen willst, muss der Druck auf jeden Fall erhöht werden. Das geht mit einer Druckerhöhungspumpe:
      https://www.lebendiges-trinkwasser.de/eine-druckerhoehungspumpe-fuer-den-aquarius-minimus/

      Im Wohnmobil ist aber häufig mit einem Ausgangswasser zu rechnen, das mehr Schwebstoffe und Verunreinigungen enthält, als normales Leitungswasser. Für solche Fälle ist es besser einen größeren dreistufigen Vorfilter zu verwenden, wie im Video oben gezeigt.

      Wenn man trotzdem mit dem Minimus arbeiten möchte, kann es sein das man die Vorfilter häufiger wechseln muss, je nach Qualität des Ausgangswassers. Ich würde den Minimus dann ggf. auch etwas häufiger desinfizieren.

      Herzliche Grüße
      Michael

  10. Hallo Michael,
    schön, dass Du Dich dem Thema des lebendigen Wassers im Wohnmobil gewidmet hast.
    Aus meiner 3-monatigen Erfahrung mit einer Umkehrosmoseanlage in einem Kastenwagen kann ich sagen, dass ich gerne einen Schwimmerstopper gehabt hätte, denn durch die wechselnde Spannung und auch verschiedene Wasserqualitäten war das Auffanggefäss nach Ablauf der vorher eingestellten Zeit sehr unterschiedlich gefüllt. Von zwei Drittel voll bis übergelaufen gab es eine große Bandbreite.
    Das Spülwasser haben wir extra aufgefangen und als Spülwasser genutzt. Aber Deine Lösung ist noch einfacher und schlauer, wenn man rechtzeitig das Wasser nachfüllt und einen großen Tank hat.
    Und der Prozessor ist genial, den werde ich mir auch noch besorgen!

    • Hallo Martin,

      Danke für dass Teilen deiner Erfahrung. Ich könnte mir vorstellen, das die von dir beschriebenen Probleme zum Teil oder auch ganz lösbar sind. Z.B. indem eine Elektronik dafür sorgt, dass die Spannung konstant bleibt. Kannst du sagen in welchem Bereich sich die Spannung bei euch bewegt hat? Mit welchem Wasser habt ihr denn gelebt? War das immer Leitungswasser oder auch mal aus einem Fluss oder See, wo möglicherweise mehr Algen, die den Vorfilter schnell zusetzen können, drin sind?

      Herzliche Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar